Strukturhilfe

IOM arbeitet im Bereich der Strukturhilfe aktiv mit dem SEM zusammen und ist derzeit Implementierungspartnerin für verschiedene diesbezügliche Projekte. Die Strukturhilfe als Teilmassnahme der Rückkehrhilfe kommt den entsprechenden Ländern, der lokalen Bevölkerung und den Rückkehrenden gleichermassen zu Gute und leistet einen Beitrag zur strukturellen Lösung migrationsrelevanter Probleme in Herkunftsländern. 

Strukturhilfeprojekte sind mittel- bis langfristig wirkende Projekte, welche beispielsweise einen Beitrag zur sozialen und ökonomischen Entwicklung von Regionen liefern, eine Reintegrationshilfe für Rückkehrerinnen und Rückkehrer oder intern vertriebene Personen bieten oder bei der Weiterbildung von Behörden im Bereich Migrationsmanagement ansetzen. 

Die Interdepartementale Leitungsgruppe Rückkehrhilfe (ILR) entscheidet über die Strukturhilfeprojekte, welche durch die  Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) umgesetzt werden. Partnerinstitutionen bei der Umsetzung dieser Massnahmen sind lokale und internationale NGOs, Behörden und internationale Organisationen wie zum Beispiel IOM.

IOM Bern fungiert im Bereich der Strukturhilfe sowohl als Ansprechpartnerin bei der Projektentwicklung in den länderspezifischen Gremien als auch als Koordinationsstelle bei der Umsetzung von durch die Schweiz finanzierten und seitens IOM in den Herkunftsländern implementierten Projekten. 

Zurzeit setzt IOM folgende Projekte um: