Information (Swiss Return Information Fund - RIF)

Das Projekt RIF 

Das 2002 eingeführte Projekt "Swiss Return Information Fund" (RIF) hilft dem Staatssekretariat für Migration (SEM) sowie den Rückkehrberaterinnen und -beratern in den Kantonen und in den Empfangs- und Verfahrenszentren (EVZ) bei der Beschaffung relevanter und aktueller Informationen in Bezug auf die freiwillige Rückkehr der Betroffenen in ihr Herkunftsland. Diese Informationen sind für die Migrantinnen und Migranten essentiell, sowohl um eine klare Entscheidung bezüglich der Rückkehr in ihr Herkunftsland treffen zu können, als auch bei der Vorbereitung eines Reintegrationsprojektes.

Die im Rahmen von RIF bearbeiteten Fragen dienen einzig der Vorbereitung der freiwilligen Rückkehr. Dabei werden entsprechend dem Mandat von IOM Bern keine asyl- und sicherheitsrelevanten Fragen beantwortet.

Im Rahmen des Projekts RIF hat IOM Bern folgende Aufgaben:

  • Ausarbeitung von Fact Sheets mit spezifischen Informationen zu gewissen Ländern.
  • Beantwortung fallbezogener, individueller Fragen.

Die Funktionsweise des Projekts RIF

Bei der Ausarbeitung von Fact Sheets greift IOM Bern auf das weltweite Netzwerk der IOM Länderbüros (mehr als 400 Büros und 9'000 Mitarbeiter auf sämtlichen Kontinenten) sowie auf die langjährige Erfahrung im Bereich der Rückkehr- und Reintegrationshilfe zurück.

Die Berechtigung zum Informationsbezug im Rahmen des RIF ist auf folgende Institutionen beschränkt:

Die Bearbeitung von RIF-Fragen verläuft in vier Phasen:

  1. Die zugelassenen Benutzerinnen und Benutzer von RIF richten ihre Frage an IOM Bern.
  2. IOM Bern leitet die Informationsanfrage an das IOM Büro jenes Landes weiter, auf welches sich die Frage bezieht.
  3. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des entsprechenden IOM Büros sammeln die angeforderten Informationen schnellstmöglich und leiten sie an IOM Bern weiter.
  4. IOM Bern stellt sicher, dass die erhaltenen Informationen vollständig sind und leitet sie an die Benutzerin oder den Benutzer weiter.

Kategorien von Fragen

Informationsabklärungen im Rahmen von RIF decken in den meisten Fällen folgende Bereiche ab:

  • Medizinische Abklärungen (Verfügbarkeit und Kosten medizinischer Behandlung; Pflege- und Betreuungsangebote).
  • Möglichkeiten für den Aufbau von Kleinstunternehmen (Kosten der notwendigen Ausstattung, Informationen zu den Behördenabläufen, etc.)
  • Zugang zum Arbeitsmarkt.
  • Wohnungsmarktsituation (Mietkosten, Informationen zu Immobilienmaklern etc.).
  • Aus- und Weiterbildung (Bildungsangebot, Zulassungsvoraussetzungen, Anerkennung von Diplomen etc.).
  • Weitere (Transport, Kontakt zu Nichtregierungsorganisationen, Sozialhilfe/Rente etc.).

Länderinformationen

Zusätzlich zur Abklärung individueller Rückkehr- und Reintegrationsfragen erstellt IOM Bern regelmässig länderspezifische Informationsblätter (Country Information Sheets) mit Bezug zu der freiwilligen Rückkehr. Dabei wird der Schwerpunkt auf jene Länder gelegt, die hohe Rückkehrzahlen verzeichnen und für die ein entsprechend erhöhter Informationsbedarf besteht. Diese Fact Sheets beinhalten sowohl generelle Informationen über das entsprechende Land (Geografie, Wirtschaft, Bevölkerung etc.) als auch spezifische Länderinformationen betreffend der freiwilligen Rückkehr und Reintegration (Wohnungsmarktsituation, Gesundheitswesen, Arbeitsmarkt, wachsende Wirtschaftssektoren, Transport, Telekommunikation, Bildung etc.).