Forschung

IOM Bern engagiert sich im Bereich Forschung und Wissensvermittlung zu relevanten migrationspolitsichen Fragen mit dem Ziel, einen differenzierten Dialog über Migration anzuregen und die geleistete Arbeit in einen übergeordneten und weltweiten Zusammenhang zu stellen.

Zuletzt führte IOM Bern im Auftrag des Staatssekretariats für Migration (SEM) eine Forschung über den Drogenkonsum unter georgischen Asylsuchenden in der Schweiz durch. Anhand von rund 80 Interviews wird die Situation von Asylsuchenden aus Georgien in der Schweiz in Bezug auf deren Drogenkonsum beschrieben. Ausserdem wird ein kurzer Vergleich zu Frankreich und Österreich hergestellt. Ein weiteres Kapitel widmet sich der Frage, wie der Drogenkonsum mit dem Migrationsprozess zusammenhängt. Abschliessend wird die medizinische Rückkehrhilfe speziell für Personen mit Suchtproblemen genauer untersucht und deren Nützlichkeit geprüft.

Für weitere Informationen wenden sie sich bitte an:bern(at)iom.int