Drug Use Among Asylum-seekers from Georgia in Switzerland

Im Auftrag des Bundesamts für Migration (BFM) führte IOM Bern eine Forschung über den Drogenkonsum unter georgischen Asylsuchenden in der Schweiz durch. Anhand von rund 80 Interviews wird die Situation von Asylsuchenden aus Georgien in der Schweiz in Bezug auf deren Drogenkonsum beschrieben. Ausserdem wird ein kurzer Vergleich zu Frankreich und Österreich hergestellt. Ein weiteres Kapitel widmet sich der Frage, wie der Drogenkonsum mit dem Migrationsprozess zusammenhängt. Abschliessend wird die medizinische Rückkehrhilfe speziell für Personen mit Suchtproblemen genauer untersucht und deren Nützlichkeit geprüft.

Für weitere Informationen wenden sie sich bitte an: bern(at)iom.int