AKTUELLE EU-PROJEKTE MIT AKTIVER TEILNAHME DER SCHWEIZ

EUROPÄISCHES NETZWERK ZUM THEMA FREIWILLIGE RÜCKKEHR

Das Projekt zur Erstellung eines Netzwerkes zum Thema freiwillige Rückkehr startete am 1. Januar 2012 und ist für eine Dauer von zwei Jahren geplant. Finanziert durch die Europäische Kommission unter den Budgetlinie des Rückkehrfonds 2010, wird das Projekt unter anderem von der Schweiz mitfinanziert.

Projektstandorte

Die Projektleitung liegt bei IOM Rom und IOM Brüssel; Österreich, Bulgarien, die Tschechei, Finnland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Litauen, Lettland, Luxemburg, Portugal, die Slowakei und die Schweiz sowie die Europäische Kommission tragen zu den Projektaktivitäten bei. 

Projektziele und Aktivitäten

Ziel des Projektes ist es, einen Rahmen zum Austausch über freiwillige Rückkehr zwischen den 27 EU-Mitgliedsstaaten, der Schweiz und Norwegen zu schaffen. Eine Webseite mit einem öffentlichen und nichtöffentlichen Teil, ein online-Forum zum Austausch von Informationen, ein Newsletter und regelmässige Treffen der Beratergruppe, die aus Repräsentanten aller beteiligter Länder besteht, sind die wichtigsten Aktivitäten des Projektes. Ausserdem sollen ein Kompendium über Praktiken freiwilliger Rückkehr aus den beteiligten europäischen Ländern und eine Publikation mit guten Praktiken erstellt werden.